- Wir sind weiterhin für Sie da, auch wenn wir, aufgrund des Covid-19 Virus, keine Besucher empfangen können. Sie können uns jederzeit telefonisch oder per Email erreichen. Bleiben Sie Gesund ! - Email: info@hp-dichtungen.com - Tel: +49 (0)898460 55

RS (PK) Rotordichtsatz

Regular price
€0,00
Sale price
€0,00
Regular price
Sold out
Unit price
per 
Tax included.

 

Anwendungsbereich
Vorwiegend für wechselseitige Abdichtung von Drehdurchführungen bei Drehkränzen, Schwenkantrieben, Schlauchtrommeln und in der Werkzeugmaschinen-Hydraulik.
Betriebsdruck ≤ 500 bar
Betriebstemperatur -35 °C bis +100 °C
Gleitgeschwindigkeit ≤ 0,5 m/s
Empfehlung für Drehdurchführungen:
P ∙ v ≤ 40 für L = 4,1 bis 4,2
P ∙ v ≤ 70 für L = 6,0 bis 6,3
(Definition siehe Katalog „Hydraulik-Dichtungen“, Kapitel „Rotordichtungen“, Einleitung.)

Werkstoffe
Standardwerkstoff für den Gleitring ist ein thermisch besonders stabiler, mechanisch hochfester thermoplastischer Kunststoff (W5071).
Das Vorspannelement besteht aus unserem bewährten Standard-NBRWerkstoff N3571 mit 70 Shore A. Bei höheren Temperaturen empfehlen wir HNBR-Werkstoffe.

Der Rotordichtsatz Profil RS besteht aus einem thermisch besonders stabilen, hochfesten Thermoplast-Gleitring und einem Elastomer-Vorspannelement.
Durch die spezielle Laufflächengeometrie am Innendurchmesser des Gleitringes mit der patentierten (EP 0 643 243 B2) Wechselsteigung wird die Schmierung der Dichtung wesentlich begünstigt. Dadurch wird sowohl das Reibverhalten, als auch der Verschleiß positiv beeinflusst.
Das für die statische Dichtfunktion verantwortliche Vorspannelement hat eine im Querschnitt rechteckige Form. Diese weist einem O-Ring gegenüber Vorteile hinsichtlich der Kontaktspannung (Dichtheit) und dem Deformationsverhalten (pumpen im Einbauraum) auf.
Die dynamisch innendichtende Ausführungsform ist bevorzugt einzusetzen. Eine dynamisch außendichtende Anordnung empfehlen wir nicht.
Der verwendete Gleitring-Werkstoff und dessen Geometrie erlauben den Einsatz der Dichtung selbst bei maximal zulässigem Druck (und bei Druckspitzen) ohne zusätzliche Anti-Extrusionsringe. Gleichzeitig kann das Durchmesserspiel zwischen Rotor und Stator ohne Funktionsbeeinträchtigung maximal ausgenutzt werden.
Grundsätzlich kann die Dichtung auch als Endabdichtung nach außen hin verwendet werden. Im Zweifelsfalle empfehlen wir jedoch hierfür die Verwendung unserer Profile C5 oder C9.

Einbauhinweise
Die Dichtung ist axial besonders schmal gebaut und passt in Einbauräume nach DIN ISO 7425. Dies kommt der Gesamtbaulänge der Drehdurchführung zugute. Durch Auswahl geeigneter Werkstoffe ist eine Schnappmontage je nach Profilbreite bis zu einem Rotordurchmesser von ca. 30 mm möglich. Darunter empfehlen wir axial offene Einbauräume.

  • Bessere Dichtwirkung im drucklosen Zustand.
  • Robustes Dichtungsprofil für härteste Betriebsbedingungen.
  • Extremer Verschleißwiderstand.
  • Hohe Laufleistung dank anwendungsoptimierter Werkstoffe.
  • Unempfindlich gegen Druckspitzen.
  • Verbesserte Schmierung durch Depot von Druckmedium im dynamischen Kontaktbereich.
  • Höchste Extrusionsbeständigkeit. rMontage in geschlossene und hinterschnittene Einbauräume.
Bei besonderen Betriebsbedingungen (spezifische Druckbelastung, Temperatur, Geschwindigkeit, Einsatz in Wasser, HFA-, HFB-Flüssigkeiten usw.) wenden Sie sich bitte an unsere Anwendungstechniker, die Werkstoff und Konstruktion auf Ihren speziellen Anwendungsfall abstimmen.